ACTE KOBE 2000
Ein wie­der­keh­ren­des Zusam­men­tref­fen mit Kunst­schaf­fen­den aus Japan, Frank­reich und der Schweiz
2000, Dampf­zen­tra­le Bern

 

PRO­JEKT­KURZ­BE­SCHRIEB

Eine Akti­on für drei Kon­tra­bas­sis­tIn­nen und drei Tän­ze­rIn­nen. Eins Spiel mit Licht und Dun­kel­heit. 

 

RAUM­IN­STAL­LA­TI­ON MIT LEUCHT­BÄN­DERN

Akti­on: Das Licht geht aus. Licht­li­ni­en zeich­nen eine neue Per­spek­ti­ve in die Dun­kel­heit. Die Musi­ke­rIn­nen haben sich an mög­lichst weit von­ein­an­der ent­fern­te Posi­tio­nen im Raum ver­teilt. Sie kom­mu­ni­zie­ren in der Dun­kel­heit über Geräu­sche und Klän­ge mit­ein­an­der. Die Tän­ze­rIn­nen ergrei­fen die Licht­bän­der. Der Raum ver­schiebt sich und die Lini­en ver­wan­deln sich in Bewe­gung. Die Tän­ze­rin­nen wer­den durch die auf ihren Kör­pern befes­tig­ten Lini­en sicht­bar. Doch auch die­se Licht­zeich­nun­gen zie­hen sich nach einer gewis­sen Zeit wie­der zurück. Raum und Kör­per haben sich auf­ge­löst. Es blei­ben letz­te Klän­ge im Raum

 

AUF­FÜH­RUN­GEN ACTE KOBE 2000

Dampf­zen­tra­le Bern, Bern 17.03 |18.03.2000 | DOWN­LOAD – PDF FLY­ER

 

 

MIT­WIR­KEN­DE ACTE KOBE 2000

Idee, Instal­la­ti­on: Judith Albis­ser | Kon­tra­bass: Richard Lean­der | Kon­tra­bass: Chris­tin Wild­bolz | Kon­tra­bass: Lukas Frey

Tanz: Rosa Wal­ker, Shin Saku­ma, M. Wiyan­t­a­ri